Projektauftakt

Projektauftakt beim Kunden – 3 Methoden, die jeder Berater kennen sollte

Es geht los. Euer Beratungsangebot wurde vom Kunden fachlich angenommen und vom Einkauf finanziell akzeptiert. Gestern war der Projekt Kick-Off und nun startest Du mit Deinem ersten Aufgabenpaket. Puh! Jetzt bloß nichts anbrennen lassen. Doch halt! Bevor Du Dich ins Getümmel stürzt, empfehle ich einen Schritt zurückzutreten. Und die magischen drei Methoden zum Projektauftakt zur Anwendung zu bringen. Welche das sind, erfährst Du in diesem Beitrag.

Projektauftakt beim Beratungskunden – diese  Methoden sind Pflicht

Consulting Methodenkoffer Templates

Bedarf an den passenden Arbeitsvorlagen?

  • 34 Templates für Deine Beratungsarbeit
  • Sofort einsatzbereit inklusive Beispiele
  • Im verbreiteten Microsoft Office Format
  • Frei anpassbar auf Deine Bedarfe
  • Zukünftige Updates inklussive

Bevor wir in die Inhalte gehen: herzlichen Glückwunsch zum Beratungsprojekt. Die Akquisephase ist durch, jetzt heißt es für Dich Leistung und Ergebnisse zeigen. Im Beitrag Neuer Consulting-Case – die 10 wichtigsten Schritte für den Projektstart habe Dir erklärt, welche Maßnahmen Du zu Beginn eines Engagements unbedingt gehen solltest. Die vorgestellten 10 Schritte sorgen für einen fulminanten Projektauftakt. In diesem Beitrag möchte ich auf drei Methoden eingehen, die Dir helfen, organisatorisch und inhaltlich im neuen Mandat Fuß zu fassen.

Statt nun lange zu texten, möchte ich wie in der Consulting Summer School drei kurze Videoclips sprechen lassen. Viel Spaß + Danke für Dein Feedback.

Projektauftakt-Methode 1: die Stakeholderanalyse

Gerade in großen anspruchsvollen Projekten mit vielen unterschiedlichen Personen und mehreren Schauplätzen ist sie Pflicht: die Stakeholderanalyse. Der Clip zeigt, worauf es bei einer Betrachtung der Projektakteure ankommt, wie Du eine Stakeholder-Matrix verwendest und worin die Vor- und Nachteile der Methode liegen.

Projektauftakt-Methode 2: die Aufgabenliste

Die Rollen, Erwartungen, Ziele und Rechte im Projekt sind geklärt? Klasse! Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Dich gekommen, eine Aufgabenliste aufzusetzen. Eine Tabelle, die eindeutig fixiert, wer bis wann welches Ergebnis zu liefern hat. Hört sich trivial an? Ist es aber nicht. Bei Aufgabenlisten kannst Du viel falsch machen. Im zweiten 5-Minuten Clip stelle gehe ich auf die Tücken der Aufgabenliste ein und zeige Dir, mit welcher Liste Du zu Beginn Deines Engagements richtig durchstartest.


Wie nützlich findest Du die Consulting-Life.de Videobeiträge?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Projektauftakt-Methode 3: der Morphologische Kasten

Steht der organisatorische Rahmen, solltest Du Dich nun um die Inhalte kümmern. Erneut ist Vorsicht geboten! Schnell geht es nämlich um die Konzeption einer möglichen Lösung, statt um die gründliche Analyse des zu Grunde liegenden Problems. Aus welchen Elementen besteht es? Worin liegen dessen Ausprägen? Wie gestaltet sich der Problemraum? Erst wenn das Problem verstanden ist, geht es anschließend um die Lösungsfindung. Nützlich in beiden Fällen: der Morphologische Kasten. Voilà, Clip #3.

Fazit

„Sage mir wie Dein Projekt beginnt, und ich sage Dir wie es endet.“

Senior Consultants kennen diesen Spruch. Tatsache ist: der Projektauftakt ist eine kritische Phase. Alles ist neu. Die Projektakteure, ihre Beziehungen, die Arbeitsverteilung, die Aufgabeninhalte, der Rhythmus,…. Die vorgestellten Methoden Stakeholderanalyse, Aufgabenliste und Morphologischer Kasten geben Dir in dieser heißen Anfangsphase Struktur, Stabilität und Sicherheit. Nicht schlecht, oder? Nutze die drei Tools, um direkt zu Beginn für organisatorische und inhaltliche Klarheit zu sorgen.

> Die Methoden-Videos stiften bei Dir Mehrwert? Super! Helfe Deinen Kollegen und Bekannten und leite die Clips an diese weiter.

Du möchtest weiteres Consulting Methodenwissen?

  • Mein Erfahrungswissen als eBook und Print
  • 33 erprobte Consulting Tools auf > 120 Seiten
  • Kompakt erklärt und einfach umsetzbar
  • An einer Stelle direkt zum Nachschlagen
  • Aus der Praxis, für die Praxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.