Freitagvormittag im Home Office. Ein Handwerksmeister klingelt pünktlich 11:30 Uhr an meiner Tür. Es geht um den neuen Parkettfußboden im Wohnzimmer. Ich biete einen Kaffee an, wechsle ein paar Worte und verziehe mich kurz darauf in mein Arbeitszimmer. Schließlich sind die Aufgaben vereinbart: alter Parkettfußboden raus, Estrich auswechseln, neues Parkett rein.

Nach 20 Minuten klopft der Handwerker an meine Tür: „Herr Schulz, welche Art von Estrich wollen Sie in Ihrem Wohnzimmer?“. Ratlos blicke ich den Meister an. Dieser präzisiert: „Ich empfehle Calciumsulfatestrich. Alternativ auch den klassischen Zementestrich.“. Ich spüre, wie Unverständnis und Ärger in mir hochsteigt. Seit wann bin ich Estrich-Experte?


Keinen Lösungsansatz? Hilfe im Consulting Methodenkoffer!

  • Problemlösungs-Knowhow digital und überall abrufbar
  • Über 60 erprobte Methoden und nützliche Vorlagen
  • Kompakt erklärt, einfach verstanden und sofort umsetzbar
  • Monatlich neue Methoden, Vorlagen und Updates

Consulting heißt Führen

Rollenwechsel. Stelle Dir vor zwei Consultants wollen Dich darin beraten, Deine gesteckten Ziele bis Jahresende zu erreichen:

  • Berater A empfängt von Dir Aufgaben und trägt diese gewissenhaft ab. Regelmäßig möchte er von Dir Vorgaben zum Ablauf und den Tätigkeiten.
  • Berater B schlägt Dir sein erprobtes Vorgehensmodell vor und beginnt die Aufgaben systematisch abzuarbeiten. Regelmäßig gibt er Dir einen Status.

Welchen Berater würdest Du engagieren?

Kunden beauftragen Dich als Unternehmensberater, damit Du ihnen ihre Probleme löst. Dazu benötigst Du Sachverstand, Menschenkenntnis und methodische Fertigkeiten. Statt jetzt nur im Passivmodus Aufgaben zu empfangen und abzutragen, bringst Du Deine Vorgehensweise mit an den Tisch. Du führst, sitzt bei Eurer Kooperation im Fahrersitz.

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
– Laotse, chinesischer Philosoph

Was bedeutet das konkret?

  • Direkt zum Projektauftakt stellst Du Deinen Ansatz vor und kommunizierst, dass Du methodisch (nicht inhaltlich) durch das Vorhaben führen wirst.
  • Du nutzt bewährte Mittel des Projektmanagements wie Terminpläne, Kanban, oder Strukturpläne um Transparenz über Aufgaben und Ergebnisse herzustellen.
  • Vor Terminen versendest Du an die Teilnehmer einen Agendavorschlag mit der Bitte um Ergänzungen, Rückfragen und Vorbereitung.
  • Aufgaben vereinbarst Du immer eindeutig, daher „Wer liefert welches Ergebnis bis wann?“. Anschließend hältst Du diese nach.

Kunden vertrauen Beratern, die nicht nur wissen was sie tun sondern wie sie es am besten tun. Gehe bei Deinen Projekten in die Führung und leite souverän und verbindlich durch die gemeinsame Initiative.

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.