„Nein, die Projektampel ist gelb. Frau Haberl hat gestern den erforderlichen Input geliefert. Damit sind wir auf Kurs.“. Ich sitze im ICE nach Würzburg. Gezwungenermaßen werde ich Zeuge eines Telefonats meines Sitznachbarns. Seine Kleidungsstil deutet daraufhin, dass er wie ich ebenfalls Unternehmen berät.

„Was heißt das? Unser Statusreports ist doch eindeutig.“ fährt der Mitreisende wirsch fort. „Nein… Dann müssen wir das eben an den Lenkungskreis eskalieren.“.


Keinen Lösungsansatz? Hilfe im Consulting Methodenkoffer!

  • Problemlösungs-Knowhow digital und überall abrufbar
  • Über 100 erprobte Methoden und nützliche Vorlagen
  • Kompakt erklärt, einfach anzupassen und sofort umsetzbar
  • Monatlich neue Methoden, Vorlagen und Updates

In den folgenden 10 Minuten erhalte ich eine Menge Projektdetails und Firmeninterna. Irgendwann reicht es mir und ich verlasse die Sitzgruppe. Auf zum Bordbistro. Dort geht es wenigstens nicht um Projekte und Statusreports.

Kundendaten gehören dem Kunden

Unternehmen ist der Schutz ihrer Daten heilig. Unterlagen werden strikt nach öffentlich und geheim klassifiziert. Mit viel Aufwand werden IT-Sicherheitsmaßnahmen etabliert. Und regelmäßig werden die Mitarbeiter im Informationsschutz sowie dem vertraulichen Umgang von Daten geschult. Oberstes Ziel: Verhinderung des Abflusses von internen Informationen. Bis eines Tages Unternehmensberater engagiert werden.

Ein Kunde vertraut sich Dir als Consultant an. Er schildert Dir seine fachlichen Probleme, vorsorgt Dich mit projektrelevanten Firmeninformationen und erteilt Dir Zugriff auf seine Ressourcen. Würdige dieses in Dich gesetzte Vertrauen.

  • Nenne Deine Kunden vor anderen Kunden und Partnern nicht beim Namen. Du würdest es ebenfalls nicht mögen, wenn ein Arzt Deine Leiden an Dritte weitergibt.
  • Führe kundenbezogene Telefonate hinter verschlossener Tür. Keinen hat zu interessieren, wo das Beratungsprojekt gerade steht und wobei es hakt.
  • Nutze auf Reisen für Deinen Laptop einen Sichtschutz. Dieser verhindert, dass neugierige Nachbarn die in Bearbeitung befindlichen Dokumente sehen können.
  • Verfasse auf Kundenprojekten basierendes Marketingmaterial wie Case Studies, Publikationen oder Blogbeiträge immer anonym. Außer der Kunde stimmt explizit zu.
  • Hinterlasse keine Kundenrelevanten Dateien auf mobilen Datenträgern wie USB-Sticks oder Speicherkarten. Schnell gehen diese Mikrospeicher verloren.

Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann. Es schafft auf allen Gebieten die Bedingungen gedeihlichen Geschehens.
– Albert Schweitzer, deutsch-französischer Arzt, Philosoph, evangelischer Theologe, Organist und Pazifist

Behandle Informationen über Kunden wie private Daten von denen Du nicht möchtest, dass diese an die Öffentlichkeit gelangen. Setze Deine wertvolle Kundenbeziehung nicht fahrlässig aufs Spiel. Auch weil Du sonst in den meisten Fällen eine Geheimhaltungsvereinbarung – auch Non Disclosure Agreement, NDA – brechen würdest.

PDFDrucken

Du möchtest exzellent beraten und beruflich weiterkommen?

  • Mein Erfahrungswissen als eBook und Print
  • 101 erprobte Praxistipps auf > 100 Seiten
  • Kompakt erklärt und einfach umsetzbar
  • An einer Stelle direkt zum Nachschlagen
  • Aus der Praxis, für die Praxis

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published.