Praktisch kannst Du sofort mit Deinem Consulting Methodenkoffer in die Projektarbeit starten. Alles Notwendige findest Du in den Methodenbeschreibungen. Nach Jahren in Anwendung haben sich für mich folgende Prinzipien herauskristallisiert. Nutze diese als Grundlage für Deine methodische Arbeit.


  • Prinzip 1: Einfach starten

    In der Projektarbeit steht er auf Deiner Seite: der Consulting Methodenkoffer. Starte einfach – mit einfachen Methoden. Nutze den digitalen Helfer zunächst für ein klares Problem in einem freundlichen Umfeld. Erweitere schrittweise Deine Methodenkompetenz.

  • Prinzip 2: Das Problem steht im Vordergrund

    Eine Methode ist nur eine Methode. Ein Hilfsmittel, eine Frage zu beantworten, ein Problem zu lösen bzw. ein Ziel zu erreichen. Sei Dir zunächst im Klaren, was Du erreichen möchtest. Und suche dann nach der passenden Methode. Ergebnisorientierung ist Trumpf.

  • Prinzip 3: Die richtige Methode für das richtige Problem

    Die Tools des Consulting Methodenkoffers sind größtenteils überschneidungsfrei. Daher: eine Methode für ein Problem. Wähle ein Tool auf Basis der Kategorie >> dem Titel >> der Problembeschreibung >> und dem Überblickskasten. Beschäftige Dich erst dann mit Aufbau und Anwendung.

  • Prinzip 4: Jede Methode hat Stärken & Schwächen

    Die Techniken & Tools haben Schwächen und Limitierungen. Spendiere bei der Auswahl einer Methode ihren Vor- & Nachteilen eine Minute. Achte auf den bekannten Teufel im Detail. Kennst Du diesen, agierst Du beim Einsatz souveräner.

  • Prinzip 5: Eine Methode bedarf Anpassung

    Jedes Beratungsprojekt, jedes Kundenunternehmen, jedes Consulting Team ist anders. Eine Consulting Methode, die in einem Projekt super ankam, muss im nächsten Projekt nicht zwangsläufig zünden. Adaptiere die Methode für Deinen Kontext. Verwende Einzelteile der Methode. Arbeite mit mit den Begriffen Deines Kunden.

  • Prinzip 6: Visualisierung, falls möglich

    Menschen können Abbildungen viel einfacher erfassen und sich einprägen, als Fließtexte und Spiegelstrichsätze. Nahezu alle Methoden des Consulting Methodenkoffers enthalten daher eine Überblicksabbildung. Nutze diese als Analyse-, Bewertungs- und Diskussionsrahmen. Mache Beratungsleistung explizit und beeindrucke Kunden und Kollegen mit Ergebnisgraphiken.

  • Prinzip 7: Praxistipps gehören in die Praxis

    Über die Jahre haben ich mit Kollegen und Kunden die Techniken & Tools des Consulting Methodenkoffers vielfach angewendet und die Erfahrungen in Praxistipps gegossen. Nutze dieses Erfahrungswissen. Dabei ist ein Praxistipp nur dann ein Praxistipp, wenn Du ihn auch in der Praxis anwendest. Logisch, oder?

  • Prinzip 8: Methodenexzellenz durch Training

    Etwas kennen heißt nicht etwas können. So üben Kampfsportler Jahre, bis eine Technik perfekt sitzt. Nach einmaligem Überfliegen einer Methodenbeschreibung bist Du nicht automatisch Experte. Trainiere eine Methode bis sie in Fleisch und Blut übergegangen ist. Disziplin ist der Schlüssel. Im komplexen Projekt und politischen Umfeld bist Du dann bestens vorbereitet.

  • Prinzip 9: Ergebnisse bedürfen Interpretation

    Du hast eine spezifische Consulting Methode angewendet und nun liegt das Resultat vor Dir. Deute das Ergebnis. Was heißt dieses für die Ausgangsfrage? Reichen die Erkenntnisse für die Problemlösung aus? Was ist der nächste Schritt nach der Zielerreichung? Stelle ‘So what?’ und ‘What if?’-Fragen.

  • Prinzip 10: Methoden ergänzen einander

    Jede Methode des Koffers unterstützt Dich darin ein konkretes Problem zu lösen. Zusätzlich kannst Du die Methoden in Kombination anwenden. Daher: Der Output der Vorgängermethode ist Input für die Nachfolgermethode. In den einzelnen Beschreibungen findest Du Verknüpfungsvorschläge und Links.

  • Prinzip 11: Keine Methode ohne Abnehmer

    Eine Consulting Methode erzeugt ein Ergebnis. Dieses braucht immer einen Abnehmer. Das kann der Kunde, Vorgesetzte, Kollege, Mitarbeiter, Geschäftspartner oder auch Du selbst sein. Ohne Abnehmer, der das Ergebnis einfordert, bedarf es auch keine Methode.


Beachte ebenfalls die Hinweise zum Einstieg und die Tipps für die Nutzung des Consulting Methodenkoffers sowie das Meta-Modell zum Verständnis der Zusammenhänge zwischen Methoden, Zielen und Nutzen.