Paperwork

Paperwork im Consulting – wie Du mit Folien, Tabellen & Co. Mehrwert stiftest

„Das einzige was ihr Berater produziert ist Paperwork. Aufgeblasene PowerPoints, Excels und Words allesamt reif für die Schublade.“. Uff, das sitzt. Sind Dir solche oder ähnliche Kritiken an Deiner Beratungsarbeit bekannt? Falls ja, dann solltest Du jetzt weiterlesen.


Paperwork im Consulting – drei Beispiele für den Mehrwert guter Dokumentation

Die Consulting Praxis kennt für sie diverse Begriffe: Schrankware, Folienware, Paperwork. Stets beziehen sich die Negativbezeichnungen auf den Output Deiner Beratungsarbeit: Präsentationsfolien, Tabellenkalkulationen, Ergebnisberichte.

Die unterschwellige Behauptung der Kritiker: Unternehmensberater erstellen nichts Konkretes. Nur (digitales) Papier, wenig greifbar und ohne praktischer Relevanz. Die Umsetzung, so die Unterstellung, bleibt auf der Strecke. Tangible Ergebnisse – fehlen.

Dabei stiften analytische und konzeptionelle Unterlagen einen extremen hohen Nutzen. Sie integrieren, vereinfachen, ermöglichen Entscheidungen. Mein Plädoyer für gute Dokumentation anhand von drei Beispielen aus ganz anderen Anwendungsfeldern.

Beispiel 1: Kochrezept – Schritt für Schritt zum Lieblingsgericht

Wie lernt ein Meisterkoch sein Handwerk und gibt dieses an sein Umfeld weiter? Mit Rezepten! Ein Kochrezept ist eine dokumentierte Anleitung zur Zubereitung eines (mehr oder weniger) leckeren Gerichts. Eine Abfolge von Aktivitäten mit klaren Inputs, Outputs und Verarbeitungsregeln.

Keiner stellt ein Kochrezept in Frage, bezichtigt dieses gar als Papiertiger oder Theoriemonster. Stattdessen werden gute Rezepte wahlweise als Alleinstellungsmerkmal gehütet, in Bestsellern publiziert oder Kochshows vermarktet.

Ob Design Sprint, Risikoanalyse oder Engpassbewertung – ein ganzes Arsenal von Vorgehensrezepten für gute Beratung bietet Dir der Consulting Methodenkoffer.


Du möchtest erfolgreiche Beratungsprojekte abliefern?

Belege meinen kostenfreien E-Mail-Kurs Consulting Projektexzellenz für Deinen Beratungserfolg!

Projekttipps

Mit dem Absenden akzeptierst Du die Datenschutzbedingungen und stimmst zu, dass ich Deine E-Mail speichere und Dir Projekttipps, Lesetipps & Neuigkeiten zusende.

Deine Daten behandle ich vertraulich und verwende sie für Projekttipps, Lesetipps & Neuigkeiten.


Beispiel 2: Wanderkarte – Orientierung im Outback

Szenenwechsel. Eine Wanderin steht an einer Weggabelung im Wald. Ihr Problem: Sie hat sich verlaufen. Ihr Smartphone? Seit 2 Stunden ohne Saft. In welche Richtung die Wanderin auch blickt – nichts deutet auf den richtigen Pfad hin. Der Ausweg aus ihrem Schlammassel: eine Wanderkarte.

Wanderkarten geben Orientierung. Sie helfen eine Positionsbestimmung durchzuführen und den richtigen Weg ins Ziel zu finden. Niemand zweifelt an ihrem praktischen Nutzen. Dabei ist eine Wanderkarte nichts anderes als eine Unterlage. Ein Dokument mit dem kartographierten Bild der Umgebung.

Auch im Consulting lieferst Du mit Deinen Dokumenten einen roten Faden. Einen schriftlich fixierten Ablaufplan, vom Ist- über den Plan- zum Ziel-Zustand. Mit Culture Map, Value Proposition Canvas sowie Strategy Map besitzt der Consulting Methodenkoffer für jede Business Fragestellung die richtige Orientierungskarte.

Beispiel 3: Architekturentwurf – das Zielbild fürs Traumhaus

Letzte Station: Architekturbüro. Hier entstehen Pläne. Ob Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung oder Ausführungsplanung – ein Architekt produziert Dokumente.

Keiner käme auf die Idee, den Zweck dieser Modelle und Spezifikationen zu hinterfragen. Schließlich definieren die Papiere das geplante Bauwerk in all seinen Facetten, sind gesetzlich oft verpflichtend.

Auch als Berater definierst Du mit Deinen Ergebnisunterlagen die Zukunft. Ob IT-System, Geschäftsprozess oder Organisationsstruktur – Deine Konzepte beschreiben die Welt des Kundenunternehmens nach Deiner Intervention.


Letzte Aktualisierung am 20.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Was Du tun kannst

  • Führe eines der oberen Beispiele an, falls eine Person aus dem Umfeld Deine Ergebnisse als Paperwork betitelt. Wähle das Exempel, mit welchem sich der Kritiker am einfachsten identifiziert.
  • Kunden, Entscheider und Manager ertrinken in der Informationsflut. Liefere Top-Dokumente nach dem ‚So viel wie nötig, so wenig wie möglich‘-Prinzip. Hilfsmittel wie die Management Summary oder das Pyramiden Prinzip unterstützen Dich.
  • Hinterlasse weitere Beispiele für den Sinn & Zweck guter Dokumentation aus anderen Branchen als Kommentar direkt unter diesem Beitrag. Besten Dank.

Sofort ins Beratungsprojekt einsteigen?

Nutze die wichtigsten 24 Beratungsmethoden aus meinem Buch Consulting Methodenkoffer!

Consulting Methodenkoffer





Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert