Als ProjektleiterManager oder Kreativarbeiter bzw. deren Berater bist Du mit folgenden Fragen konfrontiert:

  • Wie können wir in kurzer Zeit einen Menge von Ideen entwickeln und die Beste unter ihnen auswählen?
  • Wie unterbinden wir die Schwächen eines Brainstormings wie das vorschnelle Bewerten von Vorschlägen?
  • Welche alternative Ideenfindungstechnik sorgt für frischen Wind in unseren Kreativsitzungen?

Unterstützung findest Du in der Note & Vote Methode und das mit ihr verbundene 6-stufige Vorgehen.


Überblick

Ergebnis: Sammlung von Ideen für eine Frage herausgearbeitet und gute Idee ausgewählt

Teilnehmer: mind. 2 (optimal: 5 bis 10 Personen)

Dauer: 15-20 Minuten (je Anzahl der Teilnehmer und Ideen)

Utensilien: Whiteboard/Flipchart/Metaplan-Wand, Klebezettel, Stifte, Klebepunkte, Timer sowie Zettel & Stift für jeden Teilnehmer

Zweck

Mit der Note & Vote Methode entwickelst Du für eine Frage mehrere Vorschläge und wählst den Besten aus. Der Ansatz ist eine Mischung aus kollektiver Kreativitäts- und Entscheidungsfindungstechnik. Zunächst sammeln die Teilnehmer und Du strukturiert Ideen. Anschließend entscheidet ihr schrittweise, welcher der entwickelten Einfälle weiter verfolgt werden soll.

Beide Phasen laufen in insgesamt sechs Schritten innerhalb von nur 15 Minuten ab. Diese straffe Taktung sorgt für hohen Fokus. Auch bedarf die Methode kaum Vorbereitung. Lediglich eine zentrale Frage zu einem Problem oder Ziel ist erforderlich.

Synonyme sind Note-and-Vote oder Note and Vote ohne Bindestrich.


Aufbau

Fragestellung

Lanciere eine Note & Vote Sitzung auf Basis einer expliziten Frage. Diese sollte offen, positiv, neugierweckend und bisher unbeantwortet formuliert sein sowie auf die Lösung eines Problems oder Erreichung eines Ziels einzahlen.

Rollen

Die Note & Vote Methode differenziert zwischen drei Rollen: Sitzungsleiter, Teilnehmer und Entscheider.

  • Der Sitzungsleiter moderiert die Sitzung. Als Prozessverantwortlicher erklärt er Ablauf und Regel und die sichert die Ergebnisse. In der Regel bringt der Leiter die Fragestellung mit an den Tisch.
  • Ein Teilnehmer trägt mit seinen Ideen zur Lösung des Problems bzw. Erreichung des Ziels bei. Auch der Sitzungsleiter fungiert in der Rolle des Teilnehmers.
  • Optional wählt ein Entscheider am Ende einer Note & Vote Einheit die aus seiner Sicht optimale Idee aus.

Die Methode kann in Gruppen unterschiedlicher Größe durchgeführt werden. Als optimale Teilnehmerzahl hat sich die Gruppenstärke von 5 bis 10 Personen erwiesen.

Material

  • Jeder Teilnehmer benötigt Zettel und Stift.
  • Ein gut einsehbarer Timer mit Sekundenzeiger misst die Zeit.
  • Am Whiteboard, Flipchart oder Metaplan-Wand werden Karten mit Ideen befestigt.
  • Schließlich sind farbige Klebepunkte für die Abstimmung erforderlich.
Note & Vote Methode
Struktur und Elemente einer Note & Vote Ergebnisdokumentation

Kreativ- & Entscheidungsfindungsmethoden

In der Kreativphase von Note & Vote bringt die Gruppe sowohl Brainstorming als auch Brain Writing zum Einsatz. In der Entscheidungsphase nutzt Ihr wiederum die Technik Ideenbewertung.


Anwendung

Herzstück der Note & Vote Methode ist ihr 6-stufige Ablauf. Beachte: Je größer eine Gruppe ist, desto mehr Zeit benötigt die Methode für die Schritte 'Ideen teilen' (3) und 'Auswahl teilen und begründen' (5).

  • 1

    Ideen sammeln (Note)

    Erkläre als Sitzungsleiter den Teilnehmern Fragestellung und Vorgehen. Stelle anschließend den Timer auf 6 Minuten. Jede Person schreibt nun so viele Ideen wie möglich auf ihren Zettel. Fordere die Gruppe auf, frei zu denken und alle Vorschläge aufzuschreiben, die in den Sinn kommen.

  • 2

    Gute Ideen auswählen (Self-Edit)

    Stelle den Timer auf genau 2 Minuten. Jeder Teilnehmer hat nun die Möglichkeit die individuelle Sammlung seiner Ideen zu prüfen und die besten ein bis zwei Geistesblitze auszuwählen.

  • 3

    Gute Ideen teilen (Share & Capture)

    Jeder Teilnehmer nennt seine Idee. Kurz, knackig und ohne Begründung. Als Sitzungsleiter notierst Du den Vorschlag gut sichtbar auf einer Karte und heftest diese ans Whiteboard.

  • 4

    Favorisierte Idee auswählen (Vote)

    Stelle erneut den Timer, dieses Mal auf vier Minuten. Jeder Teilnehmer wählt die aus seine Sicht vielversprechendste Idee aus der gesamten Sammlung und notiert sie auf seinen Zettel. Das Notieren schafft Verpflichtung, sich wirklich entscheiden zu müssen.

  • 5

    Favorisierte Idee begründen (Share & Capture 2)

    Nun nennen die Teilnehmer Reihe um ihre favorisierte Idee und begründen knapp die Auswahl. In der Rolle des Sitzungsleiters markierst Du die vorgebrachten Ideen gut Sichtbar auf dem Whiteboard mit einem Klebepunkt.

  • 6

    Beste Idee entscheiden (Decide)

    Als Sitzungsleiter zählst Du die Punkte jeder Idee zusammen. Der Vorschlag mit den meisten Punkten gewinnt. Alternativ wählt der Entscheider den besten Geistesblitz auf Basis der Vorarbeiten der Gruppe aus.

Verfolge die ausgewählte Idee unbedingt nach. Wer erledigt was bis wann? Welche Personen müssen für die nächsten Schritte eingebunden werden? Ein Vorschlag ohne Folgeschritte ist nur von geringem Wert.


Beispiele

Note & Vote im Consulting

Nutze die Ideenfindung- und Entscheidungstechnik im Berateralltag, um...

  • die Destination für den nächsten Betriebsausflug zu bestimmen.
  • einen Namen für ein neues Beratungsprodukt zu entwickeln.
  • die Agenda und Ablauf für den halbjährlichen Abteilungs-Workshop zu konzipieren.
  • relevante Fragen für die bevorstehende Interviewserie aufzustellen.
  • ein spannendes Problem für das nächste Whitepaper festzuklopfen.
  • das Abendrestaurant während der Dienstreise auszusuchen.
  • die Transferthemen für den bevorstehenden Knowledge Day auszuwählen.

Note & Vote ist eine einfache und schnelle Technik. Direkt einmal ausprobieren, viel passieren kann nicht.


Vor - & Nachteile

Pro

  • Note & Vote erlaubt jeden Teilnehmer sowohl für sich allein als auch mit dem Team zu denken. Damit kombiniert die Technik die Vorzüge von Brainstorming und der 6-3-5 Methode.
  • Die Ideenfindung läuft schriftlich parallel ab, statt die Teilnehmer nacheinander denken und Ideen äußern zu lassen. Dies sorgt für Zeitgewinn bzw. mehr Ideen in identischer Zeit.
  • Note & Vote ist schnell. In nur 15 Minuten ist ein guter Vorschlag für eine definierte Fragestellung entwickelt. Der durchgetaktete Ablauf hilft bei der Konzentration aufs Wesentliche.
  • Die Abstimmung stellt sicher, das jeder Teilnehmer zu Wort kommt. Das schriftliche Auswählen einer Idee fordert ein verbindliches Festlegen ein.

Contra

  • Note & Vote eignet sich nicht für vielschichtige Fragestellungen, die analytisch aus verschiedenen Perspektiven untersucht, diskutiert und bewertet werden müssen.
  • Die Methode ist im Geschäftsumfeld oft unbekannt. Das zackige Vorgehen in sechs systematischen Schritten kann zu Unverständnis und Ablehnung führen.
  • Eine Note & Vote Sitzung bedarf etwas mehr Vorbereitungs- und Einführungsaufwand als klassische Kreativitätstechniken wie das Brainstorming.

Praxistipps

  • Tipp 1 - Zeitbedarf flexibel gestalten

    Eine Note & Vote Einheit muss nicht exakt 15 Minuten dauern. Gib als Leiter ruhig etwas mehr Zeit, sobald Du merkst, dass es dem Ergebnis und den Teilnehmern gut tut. Gerade bei den ersten Durchläufen der Technik wird Einführung und Zurechtfinden etwas Zusatzzeit in Anspruch nehmen.

  • Tipp 2 - Kreativeinheit um Zusatzrunden verlängern

    Es kommt vor, dass im Rahmen eines Note & Vote Durchlaufs neue Erkenntnisse entstehen, welche die initiale Frage abändern. Oder die finale Idee sollte noch weiter ausgeführt werden.

    Hänge an eine Kreativeinheit eine weitere an, falls die Teilnehmer die Zeit und Energie mitbringen und gewillt sind das Thema neu zu denken bzw. zu vertiefen.

  • Tipp 3 - Mit anderen Methoden kombinieren

    Die Note & Vote Methode lässt sich prima mit anderen Kreativtechniken kombinieren.

    • Statt Ideen kannst Du mittels Question Burst™ auch Fragen zu einer Herausforderung per Note & Vote entwickeln.
    • Auch SCAMPER oder die SIT Methode bilden ein guten Rahmen, auf dessen Basis eine Note & Vote durchgeführt werden kann.
  • Tipp 4 - Variante mit Entscheider ausprobieren

    Auf den ersten Blick mutet es paradox an. Weshalb sollte eine Gruppe die beste Idee küren, wenn im Anschluss ein Entscheider für einen ganz anderen Vorschlag votiert?

    Betrachte das Vorgehen einmal aus einen anderen Blickwinkel. Die Gruppe bereitet eine Ideenbasis vor und spricht eine Empfehlung aus. Es bleibt jedoch dem Entscheider überlassen, dieser Empfehlung zu folgen. Sind Rollen und Ablauf von Beginn an klar, werden auf diese Weise schnell und effektiv Fakten geschaffen.


Ursprung

Die Note & Vote Methode wurde von einem Design Team bei Google Ventures entwickelt. 2014 publizierte Jake Knapp, Design Partner bei Google, das Vorgehen. Ob er auch der Erfinder ist, konnte ich leider nicht herausfinden.


Bonusmaterial

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2021 durch Dr. Christopher Schulz

PDFDrucken

Du möchtest Consulting Methodenkompetenz als Buch?

  • 24 erprobte Consulting Tools auf > 200 Seiten
  • Mein Erfahrungswissen als eBook und Print
  • Kompakt erklärt und einfach umsetzbar
  • An einer Stelle direkt zum Nachschlagen
  • Bereits über 4.000 zufriedene Leser



Gib ein Kommentar

Your email address will not be published.